Reiseziele

Reiseziele

 

 

      Schulferien 2016  I  Kalender 2017  I  Kalender 2018

Wir stellen heute vor:

ITALIEN
Die italienische Region Eggental
Urlaubsfreuden für die ganze Familie

 

Die italienische Region Eggental liegt mitten im Unesco-Weltnaturerbe Dolomiten und eignet sich hervorragend für einen Urlaub mit der ganzen Familie. Die Ferienregion ist von Bozen aus in nur 20 Autominuten zu erreichen und sticht neben ihrer Lage im Zentrum der einzigartigen Bergwelt insbesondere durch ihre Bodenständigkeit hervor. So sind die Pensionen, Bauernhöfe und Betriebe ausnahmslos familiär geführt. Urlauber lernen hier nicht nur die Region, sondern auch die Menschen hautnah kennen.

 

Auf der Spur – Auch Nixen, Zwerge und anderen Fabelwesen begegnen Urlauber bei einem Urlaub im Eggental
Zwischen Rosengarten und Latemar erhalten Groß und Klein die Möglichkeit, sich in die spannende Welt der Dolomitensagen zu begeben. Dabei können Eltern mit ihren Kindern zum Beispiel alten Erzählungen lauschen, die sich um verzauberte und rätselhafte Gestalten drehen, sowie einige Abenteuer der Sagenwesen hautnah erleben: Im Zuge des Familienangebots “Sagenzauber Dolomiten” begibt sich die ganze Familie auf die Spuren des Zwergenkönigs Laurin oder sucht am Karersee gemeinsam den Schatz des Venediger Männleins.

Wandern inmitten einer traumhaften Kulisse. Auch zum Wandern eignet sich die Region rund um die Berge der Dolomiten optimal: Das gut markierte Wegenetz hat eine Länge von über 500 Kilometern und lädt Familien dazu ein, ihre Liebe am Wandern nach Herzenslust auszuleben. So empfehlen sich für Familienwanderungen beispielsweise der Templweg oder das Latemar Labyrinth – teilweise können diese Wege nämlich sogar mit Kinderwagen begangen werden. Daneben existiert eine Vielzahl an attraktiven Themenwanderungen, die Interessantes und Wissenswertes zu Kultur, Geologie und Botanik vermitteln.

Das Eggental bietet Familien jedoch auch fernab der Wanderwege ein umfangreiches Freizeitangebot, sodass es kleinen und großen Gästen keineswegs langweilig wird.

 

Im Hochseilgarten Obereggen die eigenen Grenzen erfahren.
Ein besonderes Erlebnis für Familien ist auch der Obereggener Waldhochseilgarten. Dort können Kinder nicht nur ihr sportliches Interesse und ihre spielerische Neugier fördern und ausleben, sondern auch wertvolle Selbsterfahrungen auf psychischer und emotionaler Ebene sammeln und ihre eigenen Grenzen ausloten. 25 Stationen und drei abwechslungsreiche Parcours ermöglichen es, über Brücken zu schwingen oder über schwankende Netze und Baumstämme zu balancieren. Dabei bekommen selbst die kleinsten Gäste etwas geboten: Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren dürfen ihr Können nämlich am Monkey-Kletterbaum und im Kinderparcours unter Beweis stellen.

 

Im Sonnenobservatorium in die Sterne blicken.
Von einer Reise ins All träumt wohl fast jedes Kind. Dieser Traum wird im Planetarium in Gummer – zumindest virtuell – Wirklichkeit. Urlauber jeden Alters können dort durch die Weiten des Universums streifen und das Weltall spielerisch entdecken. Das neue Planetarium ist das einzige seiner Art in ganz Südtirol und ein faszinierendes Erlebnis für Groß und Klein. Immerhin stellt es die Welt der Sterne und das gesamte Universum mithilfe optischer 3D-Präzisionsinstrumente künstlich dar. Darüber hinaus beleuchtet der Simulationsraum weitere Aspekte wie den Sonnenauf- und -untergang, die verschiedenen Wolkenformationen und die Kontinentalverschiebung, die vor Millionen von Jahren zur Entstehung des Weltnaturerbes Dolomiten geführt hat. Planetenrundwanderweg, Sternwarte und Sonnenobservatorium. Nicht minder interessant und ein absolutes Muss für Jung und Alt sind die Sternwarte Max Valier mit ihrem Planetenweg sowie das Sonnenobservatorium Peter Anich, das spannende Details aus dem Weltall offenbart und faszinierende Sonnenansichten liefert. Hier finden bei guter Witterung Führungen statt, bei denen die Gäste einen Blick ins Firmament werfen können und wertvolle Tipps zur Himmelsbeobachtung bekommen. In der Sternwarte wiederum erwarten die Besucher faszinierende Ansichten vom Mond und den Sternen. Danach begibt man sich am besten auf den angrenzenden Planetenrundwanderweg, der auf einer Länge von sieben Kilometern auf unterhaltsame Art die Größenverhältnisse und Zusammenhänge des Sonnensystems aufzeigt. Der liebevoll inszenierte Themenwanderweg überzeugt dabei vor allem durch seine Detailtreue: Die Abstände der Planetenstationen sowie die Planetengrößen sind nämlich durchweg im Maßstab 1:1 Milliarde arrangiert. Über die Eigenschaften der Planeten informieren darüber hinaus diverse Planetenstationen.

 

Bericht erstellt von www.contentquelle.de

Llnk: http://www.pressetreff.de/?p=rubrik&cid=26

 

 

*************************************************************

Uhrzeit (MEZ)

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.